..

..

Sonntag, 1. April 2012

Vom Schatz eines Kräuterweibes und den schwarzen Lämmchen

Unser Sonntagsausflug ins Grüne sollte uns hin zu einem Bio-Milchschafhof führen. Wir waren neugierig, ob es denn schon Osterlämmer zu sehen geben würde.
Gerne gehen wir auf unseren Wanderungen abseits ausgetretener Pfade durch Wald und Feld. Und wie so oft haben wir wieder eine ganz unverhoffte Entdeckung gemacht. 


Unten am wilden Bach sind wir einem alten Mütterlein begegnet. Aus einem faltigen, von den Stürmen des Lebens gezeichneten Gesicht schaute sie uns mit klugen, wachen Augen an und bald waren wir in ein kleines Gespräch verstrickt. 


Sie zeigte uns ihre gesammelten Schätze - frische Brunnenkresse, in der Wildform auch Wasserkresse (reich an Mineralien und Vitaminen) genannt und mittlerweile nur noch selten zu finden.  Der Geschmack auf der Zunge hat mich an den Garten meiner Großmutter erinnert wo das Kraut auch zu finden war. Eine warme Erinnerung an glückliche Kindertage in der Geborgenheit des großelterlichen Heimes.


Gleich zu unseren Füßen fanden wir einen ganzen Teppich dieses wunderbaren Kräutleins und pflückten zwei Handvoll. Zwar versanken wir dabei bis an die Knöchel im sumpfigen Boden, aber das war es allemal wert.


Kurz darauf standen wir am Schafhof. Und siehe - die Bäuerin zeigte uns Lämmer, die während der letzten Tage und Wochen das Licht der Welt erblickt hatten. 
Das Lamm wird traditionell als Zeichen des Lebens verstanden und ein weißes Lamm symbolisiert innere Reinheit und Unschuld. Auch wenn diese Geschöpfe hier allesamt schwarz sind, so sehen sie doch mindestens genauso fromm und unschuldig aus wie ihre weißen Brüder und Schwestern und ich erkenne sie vollständig als Osterlämmer an.


Ein munteres Geblöke war das in dem alten Stall und wir sahen dem Treiben ein Weilchen zu. Nebenbei haben wir so Einiges über die Biohaltung der Tiere erfahren, uns überzeugt, dass es wirklich glückliche Schafe sind und wissen nun einen Händler mehr für alles Feine vom Schaf.


Also wirklich, kann ein Lämmlein unschuldiger blicken?


Heimzu ging es dann bei eisigem Sonnenschein....


vorbei an blühenden Weiden....


so manchem Sumpfdotterblümchen....


und doch noch einem weißen Vertreter der tierischen Frömmigkeit.


Die Vorspeise am Abend sind dann natürlich Butterbrote mit frischer Brunnenkresse und einer Prise Salz. So einfach kann köstlich sein. 

Ein herrlicher Tag war´s, mit vielen Ah´s und Oh´s der Kinder, für den wir dankbar sind. Dazu fällt mir dann noch diese Zeile ein:

"Reich genug ist, wer zufrieden ist"
(Sprichwort aus Frankreich)

Heut bin ich also reich... 

Ich wünsche Euch reiche Tage in der neuen Woche.
Alles Liebe 
∙∙♥♥∙∙
Rosalie 


PS: Ach, liebe Mama! Wenn Du hier mitliest, dann lass Dir sagen, es steht wieder frisch gemachter Eierlikör im Kühlschrank ;-))

Kommentare:

Pyrgus hat gesagt…

:O) schön!

Jule hat gesagt…

Oh ja, und teilst diesen Reichtum mit uns allen, wie schön! ein Bericht, der das Herz wärmt, ein ums andre andremal ein Lächeln auf das Gesicht zaubert, und auch bei mir Erinnerungen weckt. An ein Lämmchen, das meine Freundin und ich in Kindertagen mit Liedern in den Schlaf gesungen haben... wir waren fest davon überzeugt, es hat dies geliebt!
Sich gern an Vergangenes zu erinnern ist etwas Schönes, oder? Es zeigt einem die inneren Schätze!
ganz liebe Grüße, von JULE

Elna hat gesagt…

It sounds like a very nice day. What cute little black lamb * smile *. A sandwich with watercress is so good, I ate there often when I was growing up but then it has been forgotten. You may have a good night.

Hugs
Elna

Kajsa hat gesagt…

What a nice Sunday!
All lambs are very cute, both black and white.
Hug Kajsa

elsie hat gesagt…

Ich lese schon seit längerem bei dir mit und möchte dich heute mal herzlich grüßen.

Ich wünschte mir auch manchmal solch ein Kräuerweiblein, die mir Pflanzen zeigt.

Wir haben zwar in unserem Ort einen (noch recht neuen) Kräutergarten, aber leider wurde im vergangenen Jahr eine Kräuterwanderung wegen Mangel an Beteiligung ganz kurzfristig abgesagt.

Und auf ganz bestimmte Fragen meinerseits wissen die Kräuterdamen nur seltenst eine Antwort. Inzwischen mache ich mich oft anderweitig schlau, aber bei uns hier im (sächsischen) Mittelgebirge wächst witterungsbedingt bisher noch kaum etwas.

Liebe Grüße sendet elsie

Ja und Schafe hatten wir selbst jahrelang gehabt.

Krönchen hat gesagt…

Hallo Rosalie, wenn man diese Brote sieht...dann hat man auch gleich Hunger.Sieht sehr lecker aus. Und die süßen Schäfchen...ganz allerliebst.
Du hattest einen wirklich schönen Tag. Und nun genieß den Sonntagabend...liebe Grüße von..Claudia

radattel hat gesagt…

Brunnenkresse haben wir dieses Jahr auch schon gepflückt, sehr lecker und sehr gesund! Wunderschön hast Du wieder geschrieben!Und meine Jüngste geht immer wieder die Lämmchen der Nachbarin zu besuchen. Es ist doch auch schön ländlich zu wohnen, auch wenn ich manchmal die Vorzüge einer größeren Stadt vermisse.herzlich, marit

Tinas kleine Seelenwärmer hat gesagt…

Ach Ihr Lieben, was fuer einen schoenen Ausflug ihr doch wieder hattet. Klingt ein wenig maerchenhaft und unglaublich bereichernd. Die schwarzen Schaeflein sind herzallerliebst und Eure Schnittchen hm, da bekomme ich auch gleich Appetit.


Seit ganz lieb gegruesst

Deine Kristina

Monica hat gesagt…

Oooh Rosalie! How wonderful! I loved reading this post.
Thanks for taking the time to always leave me such nice and kind notes! They make me smile big!
Monica xo

Else Fogt hat gesagt…

Hvor er de søde de små påskelam og sikke stemningsbilleder FLOT.Knus Else

Silvi hat gesagt…

Ach wie schön. Als ich letztens Bärlauch sammeln war, haben wir auch Brunnenkresse direkt vom Bachufer gefuttert. Ende der Woche steht dann Brennessel sammeln an, die familie will Brennesselklöße an Ostern essen.
Schade das ich nicht die mama bin, sonst wär ich auch Eierlikör kosten gekommen. Schöne Woche dir.
LG Silvi

Brigitte hat gesagt…

Brunnenkresse...das erinnert mich an meine Kindheit, da gingen wir an den Bach und pflückten welche.
Ein wunderbarer Geschmack.
Die Lämmchen sind wirklich allesamt so süß.
Und Du siehst, wie wenig es braucht um sich zu freuen und glücklich zu sein.

LG
Brigitte

BROCANTERIE DERDIJK hat gesagt…

Wunderschön so einen Ausflug! Die schwarzen Lämmchen sind allerliebst und Eure Butterbrote mit frischer Brunnenkresse mmm da bekomme ich auch gleich Appetit.

Liebe Grüße,
Esther

*Seelenstübchen* hat gesagt…

Ein ganz bezaubernder Post!!!
ich wünsche dir wundervolle Ostertage!!
GLG♥Doris

Jule hat gesagt…

Liebe Rosalie, probiers nochmal mit mailen, ich hab dir kurz geschrieben, liebe Grüße!!! JULE

Chris hat gesagt…

Schön Dich und Deine Lieben
begleiten zu dürfen .

GLG Chris

dornrös*chen living now hat gesagt…

liebe rosalie, ein sehr schöner post von einem sehr schönen sonntag! da sieht man mal wieder, wie "köstlich" erinnerungen sein können, deine eigenen reichen hinein bis ins "heute" und die kinder haben neue erinnerungen für morgen...find ich immer toll. und zu deinem kommentar bei mir: bööööse rosalie :)tja, da siehst du mal: das vogelhaus im schwedenstil - werrr hats errfunden??? WIR :))die kölnerrr!
viele liebe grüße ins lämmchenland aus dem dornrös*chenland!

Cinnamon and Thyme hat gesagt…

Love those plain sandwiches :)!

carooolyne hat gesagt…

Wie süß das kleine Lamm ist :)

Liebe Grüße
- Ich freu mich, wenn du vorbeischaust.