..

..

Donnerstag, 11. September 2014

Back doch mal wieder ...

 Das Herstellen von Roggenbrot mit Sauerteig geht mir mittlerweile ganz gut von der Hand und der gesamte Bedarf Woche für Woche locker-lecker durch den Ofen. Darüber hinaus sah es mit meinen Backkünsten schon nicht mehr so rosig aus. Entweder die Backwerke, insbesondere weißes Gebäck schmeicheln dem Gaumen, kommen dafür aber optisch etwas zerlaufen oder sonstwie deformiert daher. Oder das Auge ist zunächst entzückt, die Familie und ehrlich gesagt ich auch nach den ersten Bissen aber gar nicht mehr. Die missratenen Stücke landeten dann im Teich oder auf dem Kompost und der Sinn stand mir erstmal nicht mehr nach Backexperimenten.
Das sollte anders werden! Nachdem ich den Plötzblog *klickste-mal-hier* gefunden und mich in die Backkunst von Lutz eingelesen hatte, waren Ehrgeiz und Motivation neu geweckt. Es dauerte auch nicht lang und ich musste! sein Buch haben. Ein Buch das die handwerklichen Feinheiten der guten alten Backstube vermittelt und dessen Rezepte allesamt auf alter Backtradition gründen. Auch haben mir die Vollwertigkeit der Zutaten sowie der Verzicht auf fast alle Zusatzstoffe sehr zugesagt. Lutz Rezepte kommen mit sehr wenig Hefe aus, die Teige werden über eher lange Prozesse zu physischer und geschmacklicher Reife geführt. Genau mein Ding! Als erstes Backwerk aus diesem Bücherschatz habe ich das Zwirbelbrot versucht. 



Mit vollem Erfolg .... ganzglücklichguck. Es war eine Freude diese Brote mit herrlich goldener und knackiger, leicht aufgerissener Kruste aus dem Ofen zu holen. Und auch geschmacklich waren sie ne Wucht.
 

 

Bei der Herstellung hab ich die Anleitung Schritt für Schritt eingehalten und dabei einiges dazugelernt.



Mit dieser Erfahrung im Rücken werd ich nun weitere Rezepte von Lutz nachbacken. Das sind doch wunderbare Aussichten für den kommenden Herbst, wie ich finde.


Wer Interesse am Buch hat, der wird *hier* fündig. Ich kann es nur wärmstens empfehlen.


Auch empfehlen kann ich einen Spaziergang durch die heimischen Wälder. Schon zweimal wurden wir so ganz nebenbei mit herrlichen Pilzfunden beglückt. Dabei ist uns aufgefallen, dass dieses Jahr alle guten Speisepilze zu gleicher Zeit wachsen und damit die Pilzpfanne zu einer wirklichen Köstlichkeit gelingt.

Also genießt die Freuden des Herbstes und habts gut miteinander.

Alles Liebe
Rosalie

Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Guten Morgen liebe Rosalie,
aslo, zuerst muß ich mal sagen, Dein Zwirbelbrot sieht superlcker aus! Die Seite hab ich mir gleich mal verlinkt, denn auhc ich mag sehr gern selbstgebackenes Brot!
Danke für diesen tollen Tip, Du Liebe!
Deine Pilze im Körbchen sehen aber auch lecker aus!
Ich wünsch Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

Silvi hat gesagt…

Oh Danke. Ich konnte nicht wiederstehen und hab das Buch sofort bestellt. Im alten Leben hatte ich nen echten Holzbackofen und hab jede zweite Woche Sauerteigbrote mit langer Teigführung völlig ohne Hefe gebacken. Im Elektroherd hab ich mir das noch nicht getraut. Vielleicht hilft das Buch mir weiter. Ja in die Pilze würde ich auch gern mal, bloß wann?
LG Silvi

Berni Seiler hat gesagt…

Mmhh..... da bekomme ich gleich Appetit! Die sehen ja so knusprig aus und erst der Gratin daneben.
Liebe Grüsse
Berni

radattel hat gesagt…

....mmmmh lecker, das ist Dir aber wirklich guuuut gelungen! Nicht alles ist mir daraus gleich so auf Anhieb gelungen...aber die Rezepte und die Anleitungen sind eine Wucht...und ich bekomme immer mehr Hochachtung vor der Kunst des Brotbackens!
sei lieb gegrüßt...marit

Ein Dekoherzal in den Bergen hat gesagt…

mei JETZT hast mi richtig angsteckt,,,
werd des mal ausprobiern,,,,
MAL SCHAAAAAUN ob i des ah kann,,
HOB no an feinen TOG
bussale bis bald de BIRGIT

Heike Kuechler hat gesagt…

Hallo liebe Rosalie,
das Brot sieht so lecker aus, dass ich es richtig riechen kann.
Bei uns in Winterberg haben wir einen Bäcker, der sein Brot zeitaufwändig auf Buchenholz backt. Den werde ich aus Zeitmangel nun aufsuchen. Klar, selbstgemacht ist besser, aber man muss erstmal wissen, wie man das richtig macht. Danke, dass du uns in deine Backkunst hast blicken lassen.
Liebe Grüße, Heike

papierelle hat gesagt…

Danke für den Tipp, den Blog werde ich mir am WE mal ausführlich anschauen!! mein Abenteuer selbst Brot zu backen, soll nämlich in den nächsten Wochen gestartet werden!!
LG Gundi

It's me hat gesagt…

Love self made Bread....That smelllll...!...love from me Ria...x!

Puschkalina hat gesagt…

Liebe Rosalie, mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen. Die beiden Stangenbrote sehen so unheimlich lecker aus, die Bilder macher große Lust es nachzubacken. Gleich werde ich mir mal Lutz Blog anschauen. Wir haben gestern auch Pilze gesammelt und gegessen- Parasole- mit Ei paniert, in Zwiebackkrümeln gewendet, Pfeffer Salz und in Butter ausbacken. Dann noch etwas Petersilie dazu- einfach himmlisch:-)) Ich wünsche dir einen schönen Tag, glg Puschi♥

Janine B hat gesagt…

Liebe Rosalie,
das Brot sieht aber auch verdammt lecker aus...da hast du mich total neugierig auf das Buch gemacht...
Ganz liebe Grüße
Janine

Jule hat gesagt…

Ah, und oh! es duftete durch halbe Republik bis zu mir nach Hause! Heute back ich, morgen strick ich, oder? Ich finds klasse, dass dich das Brotbacken gepackt hat, da hat die ganze Familie was davon. Und es macht sehr zufrieden, ein gutes Brot aus dem Ofen zu ziehen. Ich freu mich schon aufs probieren....
liebe Grüße, schickt dir die JULE

tatjana hat gesagt…

Liebe Rosalie,
das schaut voll lecker aus dein Brot, aber mir gefällt auch das in der Auflaufform.
Ein Tomatenauflauf???
Und schöne Pilze hast du im Wald gefangen, so viele schöne Pilze ;-).
Liebe Grüße von Tatjana

Brigitte hat gesagt…

Hallo Rosalie,

hab eben das Buch bestellt. Hab schon Versuche gestartet, aber dann nie dabei geblieben, diesmal MUSS es was werden.
Weiterhin viele schöne Backerlebnisse wünscht
Brigitte

Rostrose hat gesagt…

Liebe Rosalie,
ich bin auch ganz hin und weg, wie schön und appetitanregend (tastaturtropf! ;o)) das Zwirbelbrot aussieht. Diesmal also kein "Teichfutter" ;o)) Was die Pilze betrifft, da kenne ich leide in unserer Umgebung keine Plätze... aber meinen Appetit hast du auch in DIESER Hinsicht sehr belebt - ich glaube, morgen kaufen wir Pilze! :o)
Ganz herzliche rostrosige Weekendgrüße von der Traude :o)
♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥☂✿☼☂✿☼♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥

Akaleia hat gesagt…

Liebe Rosalie,
Lutz ist wirklich ein absolut verläßlicher Brotbackspezialist - seine Rezepte werden immer...und die Pilze sehen großartig aus!
HG
Birgit

Elbflorentine hat gesagt…

Oh liebe Rosalie, du weißt schon, dass beim Anblick deines Brotes ein Pfützlein auf der Zunge entsteht;-)) Und es passt bestimmt auch ganz wunderbar zu gebratenen Pilzen. Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende, LG Daniela

Mein Fachwerkhäuschen hat gesagt…

Liebe Rosalie,
mmhh, dass sieht echt lecker aus!!
Werd mir das Buch und den Blog mal ansehen und vielleicht dann auch mal ausprobieren....
Ganz liebe Grüße, Anke

Steinhäuschen hat gesagt…

Liebe Rosalie,
Oh wie lecker dieses Brot ausschaut, ja selbst gemachte Brote sind ein Genuß!!
Bei uns gibt es auch sooo viele Schwammerl und die schmecken herrlich!
Hab eine schöne Woche und sei ganz herzlich gegrüßt.
Bis bald Barbara

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Oh Rosalie, fast hätte ich deinen tollen Post verpasst.
Hej, die Brote sehen wirklich wunderbar "chüschtig" aus. Die sind dir nun wirklich gelungen und du mauserst dich zu einer wahren Backmeisterin ... ja Bäckerin! Beeindruckt bin ich aber auch von deiner Pilzausbeute. Meine Güte, so toll.
Jetzt wünsche ich dir weiterhin eine einfach tolle Herbstzeit und ich schicke dir allerliebste Grüsse
Ida

rotweisskariert hat gesagt…

Liebe Rosalie,
Brot backen macht schon viel Spaß und man muß am Anfang sich etwas heran testen. Dein Zwirbelbrot sieht sehr lecker aus. Danke für den Tipp!
Ich wünsche dir eine schöne Herbstwoche und viel Spaß beim Brot backen!
Herzliche Grüße
Rosaline

Das neue alte Haus hat gesagt…

Liebe Rosalie,
tolle Brote, und selbstgemacht schmecken Sie eben doch am Besten. Ich komme leider nicht so oft zum Backen,wie ich es gern hätte. Den Plötzblog lese ich auch schon seit langem, die Tipps und Rezepte funktionieren wirklich.
Liebe Grüße
Karina

Kerstin hat gesagt…

mmmhhh liebe Rosalie, das sind ja leckere Brote die es hier bei Dir zu sehen gibt. Was gibt es besseres als ein frisch gebackenes noch lauwarmes Brot mit Butter. Ich habe in Korea auch immer gerne Brot gebacken, sogar den Sauerteig habe ich da selbst gemacht denn kaufen konnte man den ja dort gar nicht.

Herzliche Sonntagsgrüße
Kerstin

linnea hat gesagt…

Mmh, das sieht toll aus! Vielen Dank für deinen Kommentar zum Brotbacken, durch den ich dein schönes Blog gefunden habe!
LG Linnea