RosaliesTräume

_________________________________________________

Einfach schöne Dinge für ein einfach schönes Leben


..

..

Dienstag, 27. November 2012

WINTER WARMERS ...

Guckt mal, so wollen wir in diesem Winter die Füße wärmen.



Am Strickfilzen hab ich vor einer Weile schon Gefallen gefunden. Und neulich hab ich gefilzte Puschen gesehen, die mir und den Kindern richtig gut gefielen. Eine Anleitung gabs in der Landlust, die Lett-Lopi im Wollädchen und der Kreativität waren dann keine Grenzen gesetzt. 

Gestreifte Puschen mit Knopf für den Junior


Ein Paar mit Blümchen für die Oma  
(Nich hingucken, liebe Mama ... sind für Weihnachten ;-))


Gezopfte in Grau fürs liebe Tochterkind.



Und ich mach mir jetzt auch noch welche .... 
Wenn erstmal ein Paar Filzpuschen fertig sind, lässt sich davon so ziemlich jede Größe und Passform ableiten. Die Sohlen hab ich mit Latex bestrichen, damit keiner ausrutscht. 
Ich finds herrlich, die Puschen sind kuschelig warm und weich und man hat in ihnen ein Gefühl wie barfuß laufen. Das mag ich total gerne.


Kuschelig warm liebt es auch unser Findus. Kaum hat sich einer von uns zu einem kleinen Päuschen aufs Ohr gelegt, huschelt er sich gleich dazu, schnurrt ganz laut und schläft ein. So ein herziger kleiner Kerl.


Alles Liebe
∙∙♥♥∙∙
Eure Rosalie

Sonntag, 18. November 2012

Kreative Hände


Am Samstag war es mal wieder soweit. Der Weihnachtsweiberbastelabend in meiner Küche jährte sich zum ... Mal. Ich weiß gar nicht wie oft, aber ich weiß mit Sicherheit, dass noch oft so ein herrlich kreativer Basteltreff in meiner Küche stattfinden wird. 
Das ging hier ungefähr so :

In den Startlöchern stehende Freundinnen anrufen .... jubelnd einen Termin festnageln ....in tausendundein Bastelgeschäft düsen...... nach ganz bestimmten Utensilien fanden ... Hütte einigermaßen auf Vordermann bringen ... Bratäpfel füllen .... Vanillesoße kochen ... Glühwein würzen ..... Diverse andere Leckerli in den Kühlschrank stopfen ... Küchentisch auf Länge für zwölf ausziehen..... hunderttausend Kerzlein anzünden ..... X-mal zur Tür laufen ... "Oh, wie schön dass Du da bist - sagen" .... drück, knuddel, freu .... allen Bastelkram auf fünf Meter Küchentisch (oder halt vier, hab ja nicht nachgemessen) ausbreiten .... stundenlang bastelnschnatternschlürfenknabbernlachenfreuen was das Zeug hält .... weit nach Mitternacht X-mal Gute Nacht wünschen ....gäääähhn..... übrig gebliebene Gäste mit Likör einschläfern .... dann ins richtige Bett steigen ..... Uff! denken und sich in den Schlaf freuen über so einen gelungenen Abend :-)



Der erste Blick auf den Tisch ergibt scheinbar heilloses Chaos. Aber die kreative Frau greift mit geübten Fingern nach den benötigen Utensilien, klebt, stanzt, stempelt, bindet ....



Und nach und nach entstand lauter wunderschöner Weihnachtskram ..... Karten, Anhänger, duftende Gewürztütchen, Faltsterne, Filzherzen, Buchsherzkränze ....


Ich kann nur sagen, Danke meine Lieben für Euer Kommen, Kreativität und Frohsinn!!

Alles Liebe 
∙∙♥♥∙∙
Eure Rosalie

Freitag, 16. November 2012

Irgendwie kribbelts in den Fingern

Ja, irgendwie hab ich größte Lust darauf schon mal die Weihnachtskisten zu sichten und den ganzen lieblichen Kram im Haus zu verteilen. Aber das geht dann doch nicht. Weil ich mir und uns die Vorfreude auf die Vorfreude nicht nehmen will und weil es eben erst so richtig am 1. Advent losgeht. Auch dann wird erst der Stollen angeschnitten und die Lebkuchen verkostet. In dieser Beziehung darf man mich gern altmodisch nennen, dazu stehe ich.


Aber weil ich ja ganz sicher sein muss, dass dann auch alles wie am Schnürchen läuft, hab ich schon mal ganz vorsichtig die Wichtel geweckt.


Und jetzt sind die sowas von wach, turnen im ganzen Haus herum, sogar im Bilderrahmen hat sich einer niedergelassen. Die sind so hippelig, da krieg ich kaum scharfe Bilder hin. Naja, sollen sie ruhig, ein bissel Trubel mehr oder weniger unterm Dach sollte uns nicht aus der Ruhe bringen.


Und was mach ich derweil? Ich arbeite ganz gemütlich an diversen Geschenken. Für meine Tochter soll es aus dem feinen Hilco-Wollwalk eine Tunika werden. Passend dazu entsteht ein herrlich weicher Halsschmeichler aus dem Paloma-Bändchengarn (Baby-Alpaka und Merino) von Debbie Bliss.


Und für eine liebe Freundin zum Geburtstag häkel ich am nunmehr 4. Haorimono. (Wolle: die Pima-Cotton von Rowan)


Ich zeigs Euch dann wieder.

 ....

Morgen abend steigt hier bei mir in der Küche der nunmehr traditionelle Weihnachtsweiberbastelabend. Eingeladen sind acht gleichoderähnlichtickende Frauen aus meinem unmittelbaren Umfeld, eine fehlt entschuldigt (hähä Jule, ich hab Deinen Joker mit dem Indianerinnenehrenwort ganz sicher in meiner Tasche). Bastelmaterial, Glühwein, Bratäpfel warten nun auf ihren Einsatz und wenn wir einigermaßen Durchblick haben, mach ich Euch ein paar schöne Fotos. (Ich muss morgen unbedingt Mittagsschläfchen halten, damit ich das heile überstehe ;-))

Derweil wünsch ich allen ein kuscheliges Wochenende

Alles Liebe
 
∙∙♥♥∙∙
Eure Rosalie
 

Mittwoch, 14. November 2012

Ein Licht im November


Jetzt wo es draussen schon mal ziemlich kalt wird, die Blätter fallen und es früh dunkelt, suche und liebe ich die Gemütlichkeit drinnen. Dazu gehören viele Kerzen, lecker Tee und klassische Musik, etwa von Ludwig Güttler.
...
So nach und nach lasse ich jetzt auch den Winterschmuck auf den Fensterbrettern einziehen. Dieses Jahr musste ich nicht lang überlegen.


In "meiner" Landlust waren ganz wunderbar stimmungsvolle Häuschen aus alten Dachbalken abgebildet. Die hatten es mir auf der Stelle angetan. 
Im Keller liegt immer altes Holz, die passenden Stücken waren schnell gefunden und zurechtgesägt. Farben hab ich gemischt was gerade da war und es hat sich eins zum andern zusammengefügt. Schon bei der Entstehung war klar, daß die Häuschen wunderbar und sehr stimmungsvoll werden. Sie versprühen den Charme von verwittertem Holz und die Einfachheit des puren Landlebens.
 ...
Hier hab ich im Dachstübchen mal die Aufstellung ausprobiert.
Guckt mal da auf dem Stuhl. Findus ist immer da wo sich etwas tut. Erst guckt er noch brav ...



Ja und wie kann es anders sein, einen Augenblick später isser schon wieder mittendrin unser kleiner Fellnasenschatz.

 

An den Fenstern der Kinderzimmer gefallen mir die Häuschen soooo gut. Und die Kinder hab ich damit überrascht als sie von einem Besuch bei Oma heimkamen....




Die beiden haben richtig gestrahlt und ich freu mich, dass sie wieder einmal Sinn für derlei Selbstgemachtes haben.


Das Küchenfensterbrett hab ich nun auch mit den Kaminholzengeln bevölkert, eine kleine Zimmertanne dazu gestellt und das Blumenkistchen mit Heide und einer dicken Chrisantheme gefüllt. Überall an den Fenstern leuchten nun die Kerzen und verbreiten stimmungsvoll Gemütlichkeit und Wärme.


So hab ich es gern.
Die Textzeile aus einem Gedicht fällt mir dazu ein, die ich nur zu gern unterschreibe.
"November ist, was man draus macht"
Ich finds herrlich im November.



Ich wünsch Euch wunderbar warme Stunden im November.


Alles Liebe

∙∙♥♥∙∙
Eure Rosalie

Samstag, 10. November 2012

"Es saß ein klein wild Vögelein ..."

Heute haben wir Küchlein gebacken nach einem Rezept aus der Landidee.


Aber nicht etwa für den lieben Besuch heut Nachmittag. Nein, diesmal sollen die Vöglein draussen im Garten einen feinen Schmaus bekommen.


Die Miniguglhupfformen haben wir mit Kokosfett, gemahlenen Mandeln, Sonnenblumenkernen und Apfelstückchen gefüllt, eine Weile in den Kühlschrank und dann hübsch angerichtet draussen vors Terrassenfenster gestellt.



Im Apfelbaum lädt eine Erdnusskette zum futtern ein.


...


Im Deko-Käfig warten ganz viele verschiedene Körnchen und die kleinen Zieräpfel auf Gäste.
(Keine Sorge, die Vöglein passen durch die Gitterstäbe durch)


Und vorm Schwedenhäuschen wurde der Tisch auch gedeckt.


...


Ein großer Guglhupf ist eben aus dem Kühlschrank gehüpft und nun wünschen wir den Wildvöglein draussen einen Guten Appettit!


Zu diesem Post fällt mir eine Volksweise aus Siebenbürgen ein, die ich ganz sehr mag und manchmal spiele und singe:

"Es saß ein klein wild Vögelein
 auf einem grünen Ästchen,
es sang die ganze Winternacht, 
sein Stimm tät laut erklingen....

O sing mir noch, o sing mir noch,
du kleines wildes Vöglein!
Ich will um deine Federchen
dir Gold und Seide winden."
.
.
.

Ich erfreu mich oft an den Vögeln im Garten und heut kann ich mich ein klein wenig bei ihnen bedanken.
Alles Liebe 
∙∙♥♥∙∙
Eure Rosalie

Dienstag, 6. November 2012

Endlich Mützen

 Um dieses Projekt bin ich rumgeschlichen wie die Katze um den heißen Fisch. 
???? Strick ich bei ner Mütze von oben oder unten los, dicke oder dünne Wolle, Muster oder nich, und überhaupt wie krieg ich so ne Mütz passend für diesen oder jenen (Dick-)Kopf hin ???? 
Gefühlt tausend Mützen hab ich angesehen und mich am Ende dann doch für ganz simple Modelle entschieden. Ein paar Versuche hin und her und dann gings wunderbar.

 

Die Mützen gibts jetzt passend zu den herrlich weichen und warmen Tüchern die ich im Sommer gehäkelt habe. In Iceblau aus Luxury-Donegal-Tweed von Debbie Bliss und in Heidelbeere mit der Yak-Wolle von Lang. Beides sind herrliche Wintergarne. Streichelweich und wunderbar warm. War ich früher eher Mützenhasser, so liebe ich sie jetzt geradezu.


Aus der Yak-Wolle hat Sohnemann auch ein kuscheliges Winterset bekommen. Eine Mütze mit dickem Loopschal. 
Ich mag doch eher die schlichten Strickmuster, bei denen Material und Farben zur Geltung kommen.


...


Hier noch eine gezopfte Mütze, es muss ja schließlich bissel Auswahl da sein und außerdem haben wir festgestellt, dass Mamas Mützen eben doch noch einen Tick zu groß fürs Tochterkind sind. Hat schließlich auch was Gutes.


Gestrickt habe ich immer doppelfädig mit Nadeln Nr. 8. Und weils so gut ging, bekommt Sohnemann noch ein Winterset aus petrolfarbener Merinowolle von Debbie Bliss.



Mützen kann man ja schließlich nie genug haben.

So, nun kann der Winter aber wirklich bald kommen. Bis es richtig kalt wird, werden noch warme Puschen für die Füße hergestellt. Ich zeigs Euch dann wieder hier.


Alles Liebe
 ∙∙♥♥∙∙
Eure Rosalie

Sonntag, 4. November 2012

Seelentage am Meer

Ein paar Tage im Herbst auf der Insel Rügen die Seele baumeln lassen, das war einfach wunderbar. Warm verpackt sind wir über menschenleere Strände gelaufen,


durch die Heide entlang der Küste gewandert,


auf dem Rücken von sanften Isländern an der Steilküste entlang geritten. 
Schön, dass dieses Jahr auch unser Jüngster mit zu Pferde unterwegs war.


Bei der Abfahrt in dichtem Schneetreiben hier haben wir es nicht für möglich gehalten, aber es gab noch ein paar Tage mit viel Sonnenschein.


Die letzten Rosen vor den Reetdachhäusern in Vitt haben sie genauso genossen wie wir.


Trotzdem wehte immer ein eisiger Wind und ich war froh, dass ich schnell noch ein paar Mützen gestrickt hatte.



Die zeig ich Euch dann nächstes Mal.


Alles Liebe
 ∙∙♥♥∙∙
Eure Rosalie